Service » Informationen zum Thema Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Foramen rotundum

Lage des Foramen rotundum (Pfeile) von der mittleren Schädelgrube aus gesehen

Das Foramen rotundum (lat. für „rundes Loch“) ist eine Öffnung des Schädels im Bereich des Keilbeins, die die mittlere Schädelgrube (Fossa cranii media) mit der Flügelgaumengrube (Fossa pterygopalatina) verbindet. Beim erwachsenen Menschen ist sie etwa 3,5 mm groß. Das Foramen rotundum ist die Durchtrittsstelle für den Nervus maxillaris, eines Astes des V. Hirnnervs.

Bei Wiederkäuern und Schweinen ist das Foramen rotundum mit der Fissura orbitalis zum Foramen orbitorotundum verschmolzen.

Literatur

  • F.-V. Salomon: Knöchernes Skelett. In: Salomon, F.-V. u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart, 2. Aufl. 2008, S. 37–110. ISBN 978-3-8304-1075-1


Quelle: Wikipedia
Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar;
Alle Rechte an diesem Eintrag liegen alleine bei Wikipedia®.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc..