Service » Informationen zum Thema Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Fossa cranii media

Schädelbasis, Fossa cranii media (grün)

Die Fossa cranii media (lateinisch) oder mittlere Schädelgrube ist ein Abschnitt der Schädelhöhle, der den mittleren Teil des Gehirns, den Schläfenlappen des Großhirns und einen Teil des Stammhirns, beherbergt. Sie liegt zwischen vorderer (Fossa cranii anterior) und hinterer Schädelgrube (Fossa cranii posterior) und wird vom großen und kleinen Flügel des Keilbeins bestimmt (Ala major und Ala minor des Os sphenoidale).

Die rückenseitige (dorsale) Abgrenzung der Fossa cranii media bildet der Felsenteil (Pars petrosa) des Schläfenbeins (Os temporale).

Der Boden der mittleren Schädelgrube besteht aus dem großen Keilbeinflügel und dem Schuppenteil (Pars squamosa) des Schläfenbeins. Hier befindet sich der so genannte Türkensattel (Sella turcica), der die mittlere Schädelgrube in zwei Hälften teilt. In seiner Mitte befindet sich eine Grube für die Hypophyse, die Fossa hypophysialis. Nach hinten endet der Türkensattel in der Sattellehne (Dorsum sellae).

Eine bei intrakranieller Drucksteigerung im Röntgenbild zu sehende sekundäre, von Hermann Oppenheim 1901 nachgewiesene Erweiterung der Sella turcica bezeichnet man als „Drucksella“.[1]

Die mittlere Schädelgrube enthält Anteile des faserknorpeligen Chondrocraniums, welche das Foramen lacerum (‚zerrissenes Loch‘) abschließen.

Schädeldurchtritte

Durchtrittsstelle Inhalt
Canalis opticus Nervus opticus

Arteria ophthalmica

Fissura orbitalis superior Nervus oculomotorius

Nervus trochlearis
Nervus ophthalmicus
Nervus abducens
Nervus nasociliaris
Nervus frontalis
Nervus lacrimalis
Vena ophthalmica superior

Foramen rotundum Nervus maxillaris
Foramen ovale Nervus mandibularis

Arteria meningea accessoria
Plexus venosus foraminis ovalis

Foramen spinosum Arteria meningea media

Vena meningea media
Ramus meningeus des Nervus mandibularis

Foramen lacerum Nervus petrosus major

Nervus petrosus profundus

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Seeger, Carl Ludwig Geletneky: Chirurgie des Nervensystems. In: Franz Xaver Sailer, Friedrich Wilhelm Gierhake (Hrsg.): Chirurgie historisch gesehen. Anfang – Entwicklung – Differenzierung. Dustri-Verlag, Deisenhofen bei München 1973, ISBN 3-87185-021-7, S. 229–262, hier: S. 233.


Quelle: Wikipedia
Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar;
Alle Rechte an diesem Eintrag liegen alleine bei Wikipedia®.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc..